Gedanken und mehr   ---    Fußballer "sprechen"


"Ich habe mich 90 Minuten nur auf das nächste Spiel konzentriert."
Effe

In dieser Seite ("Ich habe nicht fertig") sollen allseits beliebte Fußballersprüche aufgeführt werden. Ich versuche dabei vor allem aktuelle Zitate zu bringen (nach und nach). Ein Teil beschäftigt sich mit zwei der schlimmsten Minuten, die ich vor dem Fernseher (beim Fußball) verbrachte. Fehlen dürfen natürlich auch ein paar Klassiker nicht.
Eine Spezialrubrik am Ende ist Loddar gewidmet, der nach Wien jetzt Partizan Belgrad beglückt (auch bei ihm ist mit Aktualisierungen zu rechnen).

Seite zuletzt aktualisiert am 1. November 2006

Fußball-Poesie: (zur Kommenden Fußball-WM) www.literaturhaeuser.de (03.11.05)
Neu:
Totti-Witze (11.06.04)

Aktuell:
Was ist Wildmoser im Knast? ""Ein Baulöwe!" (Burni im April 2004)

Aktuell (09.11.03: (S)Elber schuld!
Neu (03.08.03): hier br-online zum 24. August 1963 (und den folgenden 40 Jahren Fußball-Bundesliga) und hier schon jetzt die deutsche Final-Elf der WM 2006.
Neu:
The "Kaiser" (14.04.03)
Links ... zum Fußball unter Links

Übersicht:
> Neue Sprüche   > CL-Finale 2000    > Klassiker   > Loddar spezial   > The "Kaiser"

 

 

Neue Sprüche (ab Februar 2003):
"Guten Tag. Ich schon wieder da." Giovanni Trappatoni bei seiner Vorstelltung als Trainer des VfB Stuttgart (2005). ("Sein schon wieder weg.")
"Das ist ärgerlich, aber kein Beinbruch." Matthias Sammer, nachdem sich Philipp Lahm den Fuß gebrochen hat (2005).
"Vor 50 Jahren Weltmeister - in 28 Tagen Europameister" Transparent am "Betze" beim fürchterlichen 0:2 der Deutschen Nationalmannschaft gegen die Ungarn! (4. Juni 2004)
"Ich hab was im Kopf, aber wie das geht, weiß ich nicht." (Etwa April 2004:) Der neu engagierte 60-Trainer Gerald Vanenburg bei seinem Amtsantritt. Fünf Spiele später (mit nur einem Punktgewinn) hat er dies bewiesen. 60 ist in der 2. Liga.
"Das war ein Schritt zurück, aber kein Rückschlag." Rudi Assauer nach dem 0:1 gegen Hansa Rostock (am 22.11.03)
"Er hat alle drei von vier Toren der Bayern in der Champions-League geschossen" SAT 1-Reporter Hantsch über Roy Makaay (05.11.03, Bayern - Lyon, 1:2). Zusatz: nach dem Spiel waren es schon "alle vier von fünf"
"Ohne das 2:1 wäre es niemals zum Ausgleich gekommen." Stefan Wächter, (Torwart des HSV) nach dem 2:2 gegen Schalke über deren Anschlusstor
"Aus dem Hintergrund müsste Rahn schießen ..." Hörfunkreporter Herbert Zimmermann beim Endspiel der WM 1954
(für Helmut Rahn, der am 15.08.03 starb)
"In der Summe der Entscheidungen hat er 80 Prozent für die Russen gepfiffen und 20 Prozent gegen uns." (Gibt auch 100 Prozent)
Hakan Yakin, schweizer Nationalspieler, über den Schiedsrichter nach dem 2:2 gegen Russland (Juni 2003). Schiedsrichter Daudèn aus Spanien verabschiedete sich übrigens mit dem gestreckten Mittelfinger vom Publikum.
"Egal, ob ich spiele oder auf der Bank sitze: Ich gebe immer alles." Sebastian Schoof, Stürmer von Bayer Leverkusen, am 01.03.03
"In letzter Zeit wurde mehr über die finanzielle Misere gesprochen als übers Geld." Versprecher von (Sportreporter) Rudi Cerne im Sport-Studio vom 15.03.03 zum Trainer des 1. FCK Gerets
"Das habe ich ihm dann auch verbal gesagt." (Ex-Super-) Mario Basler
"Die Entscheidung ist in der Nacht von Samstag auf Montag gefallen." Rudi Assauer hat mal wieder durchgemacht (bei der Trainerentlassung Anfang April 2003)
"Er hat keine Angst, er hat keine Furcht, er hat keine Ahnung." Die SZ am 9. Mai 2003 über Stefan Effenbergs Buch (Effe kann wohl sogar scheiben?).

oben

Champions-League-Finale 2000
"Sie konnten nicht gewinnen wie eine normale Mannschaft. Nicht diese Männer. Nicht diese bemerkenswerten, unaufhaltsamen und unschlagbaren Männer von Manchester. Fergusons Götter." The Express 
"Die besten zwei Minuten in der Geschichte des Sports." The Mirror
"Ein Spiel dauert 90 Minuten." Sepp Herberger (veraltet)
"Lasst doch die andern auch mal jubeln" Franz Beckenbauer (wohl in weiser Voraussicht), nach dem 3:7 der Bayern beim "Club" (Saison 67/68, der Club wurde Meister!).
"Einfach grausam" Ich

oben

Klassiker:
"Bin i Radi bin i Depp - Kini is da Maier Sepp!" Traditionell (Bayern-Kurve)
"Wozu braucht meine Mannschaft Doping? Sie hat ja mich." Otto Rehhagel (Trainer, mit Trainerfrau)
"Man darf das Spiel doch nicht so schlecht reden wie es wirklich war." Olaf Thon, ehrlich
"Das ist Wahnsinn! Da gibt's Spieler im Team, die laufen noch weniger als ich!" Toni Polster, Austria (nach einer Niederlage)
"Der Jürgen Wegmann und ich sind ein tolles Trio" Fritz Walter (nicht der Weltmeister)
"Erst hast du kein Glück - dann kommt auch noch Pech dazu" "Kobra" Jürgen Wegmann
"Ob Mailand oder Madrid - Hauptsache Italien" Andi Möller (90-er Jahre)
"Und wer deckt den Franz?" Sepp Maier, Torwartlegende des FC Bayern, bei der Mannschaftsbesprechung vor einem Spiel, nach dem Franz Beckenbauer zuvor bei Hertha BSC zwei Eigentore zur 1:3 Niederlage (18.03.78) beigesteuert hatte. (Echt gut und mal gar nicht blöd.)
"Niemand sieht, wenn du Durst hast. Aber alle sehen, wenn du betrunken bist" Wolfram Wuttke ("Respekt")
"Der Ball ist rund" S. H., der "Vater" aller Fußballersprüche, weise und immer aktuell!
"Sauft's weiter!" Max Merkel nach einem Trainingsspiel bei 1860 zwischen Alkoholikern and Abstinenzlern. Die Trinker gewannen 7:1. (In memoriam für Rudi Brunnenmeier, der Ostern 2003 verstarb.)
"Tor!, Tor! Tor in Nürnberg! Ich pack das nicht, ich halt das nicht mer aus, ich will das nicht mehr sehn, aber sie haben ein Tor gemacht, der Ball ist drin, ich weiß nicht wie. ..." Günter Koch (lebende Legende), in "Heute im Stadion" 1999, als der "Club" am letzten Spieltag abstieg (weil drei andere Mannschaften gewannen)
wenn er bald nicht mehr kommentiern darf, weil er im Landtag sitzt: "Armes Bayern!"
"Ade liebe Freunde. es ist nicht zu fassen." Günter Koch, s.o.
Nachsatz: Günter Koch hat für die Hochzeit eines Verwandten (Club-Fan) ein "Spiel im Wohnzimmer" kommentiert.

oben

"Loddar spezial":
"Meine Frau Marijana in Budapest und die Kinder haben mir gefehlt." Lothars Erkenntnis nach sechswöchigem Trainer-Dasein in Brasilien 2006
"Ich bin sicher, daß ich in vier oder sechs Wochen Interviews auf Englisch geben kann, die auch der Deutsche verstehen wird." Gastspiel in New York
"Ein Wort gab das andere - wir hatten uns nichts zu sagen." Quelle unbekannt
"He, Brrrand, du - du bist doch bolitisch, bist du doch, du Grüner, machst auf sozial und hetzt hier den Schirri gegen uns auf." (im Pokalhalbfinale Bayern-Rostock zu Christian Brand)
"Ein Lothar Matthäus spricht kein Französisch." Ein typischer Loddar (über "sich")
"Wir dürfen jetzt nur nicht den Sand in den Kopf stecken!" Einfach genial
"Wir haben erreicht was wir wollten, wir haben nur optisch schlecht ausgesehen." Lothars "Berater" am 24.07.03 vor Gericht. L. war mit den 3.927.671,16 DM für sein Abschiedsspiel 2000 nicht zufrieden. Er verlangte weitere 1.075.000 DM und erhielt als Vergleich 7.500 Euro. "Wer berät hier wen?"
Für den unvergessenen Lothar Matthäus (der 1990 gegen Jugoslawien ein begeisterndes Spiel machte). Aber: "Manchmal spreche ich zuviel."

Die Wahrheit über die Trainerfindungskommission (TFK):
trainerfindungskommission.jpg (610132 Byte)
Weiterer Dialog:
M-V: Aber sonst machts der Lothar!
Franz: Der Klinsi lebt doch in Kalifornien! Der kennt die Bundesliga doch gar nicht mehr!
M-V: Aber sonst machts der Lothar!
Franz: Aber der Klinsi ist doch viel zu jung! Und zu nett! Kein Erfolg als Trainer aufzuweisen!
M-V: Franz! Es macht sonst der Lothar!
(Denkpause!)
Franz: Okay! Du hast die besseren Argumente!

Comic (Ausschnitt) von Guido Schröter aus der SZ vom 31.07.04/01.08.04.

 

oben

The "Kaiser"
"Der Grund war nicht die Ursache, sondern der Auslöser" aus der SZ (Ende März 2003)
"Der Einzige, der es schaffen könnte, der PDS in Bayern ein Direktmandat zu verschaffen" Kabarettist Ottfried Fischer über den Kaiser
"Es gibt nur eine Möglichkeit: Sieg,Unentschieden oder Niederlage" (Wie einige Zitate von Günter Koch:) aus dem Feuilleton der SZ vom 1. August 2003 (40 Jahre Bundeslliga)
"Europameister werden die Deutschen nicht."
"Natürlich können Sie Europameister werden."
Der Franz darf sich unwidersprochen widersprechen (als Gast-Moderator zum Spiel Deutschland - Italien am 22.08.03 im ZDF).
Franz ...
"Wir haben vor 80 000 Zuschauern auf einem Teppich gespielt, es war die Schau."
"Hier dürfte man eigentlich nur mit Frack und Zylinder spielen."
"Es wird sich doch ein Terrorist finden, der das Olympiastadion in die Luft sprengt."
... übers Olympiastadion ...
 
... nach dem ersten Spiel im Olympiastadion im Mai 1972.
 
... wohl selbe Zeit? (Gentleman am Ball)
 
 
... während der Stadiondebatte 2001
Noch heute geht mir mein Herz auf, wenn ich alte Spielausschnitte mit Franz Beckenbauer sehe. Mittlerweile allerdings denke ich, der Spruch "Was kümmert mich mein Geschwätz von gestern" wurde wegen dem Kaiser erfunden.

(Zum Glück gibt es nicht nur wortkarge Spieler wie Ludwig "Wiggerl" Kögl
- mit typischen Kommentaren wie "I spui mei Spui".)

oben

Mail, erhalten nach der 1:2 Niederlage der Bayern gegen Lyon, von Burni Angerer. (Witzig, obwohl ich Bayern-Anhänger bin.)
(S)Elber schuld!

(S)Elber schuld! Jetzt müsst Ihr Euch wieder wochenlang den Kaiser-Schmarrn anhören und in Glasgow den Kahn aus dem Dreck ziehen. Vor dem Spiel in Schottland müsst Ihr aber unbedingt drei Vater Unser und fünf Santa Cruz beten, da geht`s nämlich Rau zur Sache. Aber, was Scholl`s, gegen den Club hat`s ja locker gereicht. Und auf Schalke hat der Schiri, die Linke Sau, einen brutalen Kovac gepfiffen. Wenn das in der Schwammerl-Liga Ma kaay Desaster gibt wie letztes Jahr!
Ich denke, dass bei einigen von Euch derzeit auf dem Platz einfach die Hitz feld. Da muss sich halt mal jedes einzelne Schwein steigern. Und es gibt nur eine Lösung: Ottmar raus, Werner Beinhart ablösefrei rein! Oder den Loddar verpflichten, der hat nach der CL-Vorrunde unter der Woche wieder mehr Zeit.
Ich wünsche Euch noch ein Hoeneß Wochenende. Wir sehen uns im Derby.
Euer (let`s get Lauth) Benny Lauth!

Persönlicher Zusatz: Für Giovane Elber hat mich sein Tor gefreut!

oben

Totti hat Humor

Francesco Totti, 27, Stürmer des AS Rom hat Humor. Totti, dem nachgesagt wird, kein "besonders Schlauer" zu sein, hat ein Buch mit den besten Witzen über sich selbst herausgebracht. 1.000.000 mal hat es sich in Italien bereits verkauft. Hier einige Ausschnitte:

Totti legt ein Puzzle, nach sechs Monaten ist er fertig. dann liest er auf der Packung: "von drei bis sechs Jahren". Aah" ruft Totti, "ich bin ein Genie!"

Schlagzeile einer italienischen Zeitung: "Die Bibliothek von Totti ist in Flammen aufgegangen, sie enthielt zwei Bücher." Totti ist verzweifelt: "Verdammt, das zweite hatte ich noch gar nicht ausgemalt!"

Ein Beispiel für seine Intelligenz gibt der italienische Nationalstürmer im Interview mit dem SZ-Magazin (11.06.04, auch Quelle dieses Beitrags):

Interviewer: Es gibt da diesen Witz, in dem ein Journalist Sie fragt: "Carpe diem - ist das auchIhr Lebensmotto, Herr Totti?" und sie antworten: "Es tut mir Leid, ich spreche kein Englisch. (...)"
Totti: "Na ja, ein paar Worte Englisch habe ich inzwischen schon gelernt.

oben


> Gedanken und mehr (aktuell)
  > Hitlisten   > Fußballer sprechen
   > Seitenanfang